Funk-Wasserzähler

Auch der Wasserverbrauch wird in Deutschlands Haushalten immer häufiger mit Hilfe modernster Funktechnologie erfasst. Elektronische Funk-Wasserzähler ermitteln den individuellen Kalt- und Warmwasserverbrauch. Die ermittelten Daten können stichtagsbezogen oder als Monatsverbräuche erfasst und gespeichert werden. Die Daten werden elektronisch übermittelt, so dass ein manuelles Erfassen der Werte pro Abrechnungsperiode oder bei Mieterwechsel zum Kinderspiel wird.

Grundbesitz
Foto: Techem

Bei der Auswahl der Kalt- und Warmwasserzähler (Abbildung Energiedienstleister Techem) sowie der Heizkosten-Verteiler setzt Monarchis auf High-Tech, was für Eigentümer, Mieter und externe Firmen zur Wärmekosten-Abrechnung nur Vorteile hat. Sofern möglich, wird bei den verschiedenen Zählern moderne Funktechnik eingesetzt. Bei deren Ablesung ist es nicht notwendig, die entsprechenden Wohnungen zu betreten. Dies führt zu Kostensenkungen und ist sowohl für Mieter, als auch "Ableser" weitaus unproblematischer. Eine zweimalige "Ablesung" pro Monat sorgt für mehr Kontinuität und Sicherheit; dies ist durch den Einsatz neuer Systeme sehr einfach möglich. Die Elektronik ist nicht manipulierbar und defekte Geräte werden automatisch gemeldet. Dies führt zu mehr Gerechtigkeit bei der Heizungs-, Kalt- und Warmwasserkosten-Umlage. Einem ehemals recht häufen "Streitpunkt" zwischen Mieter und Vermieter wird somit der Boden entzogen.